Achtsamkeit

Achtsamkeit ist etwas, was wir alle kennen und bereits erlebt haben. Ein unmittelbarer Moment bei dem die Gedanken nicht im Vordergrund stehen, etwa bei einem intensiven Naturerlebnis oder nach einer körperlichen Anstrengung, wenn wir tief im Körper wurzeln und mit unseren Sinnen verbunden sind - wach, klar und ohne Gedanken an die Zukunft oder die Vergangenheit. 

Achtsamkeit ist eine innere Haltung, die möglichst frei von Bewertungen, Beurteilung und Wollen ist und die offen ist für unsere gesamte Wahrnehmung, so wie sie sich in diesem Moment zeigt. Gedanken, Sinnes- eindrücke, Körperempfindungen, äußere Eindrücke werden in einer offenen, annehmenden Haltung bewusst wahrgenommen.

Was sich hier vielleicht etwas passiv anhört, ist eine sehr kraftvolle Technik, die uns wieder mit den intuitiven Kräften in uns verbindet und eingefahrene Denkweisen und Verhaltensmuster ins Bewusstsein bringt. Es kann sehr befreiend sein zu bemerken, wie häufig wir tatsächlich Situationen gedanklich komplett simulieren oder mit einem Teil unserer Aufmerksamkeit in der Zukunft und in der Vergangenheit unterwegs sind.

Achtsamkeit lässt uns wieder in die Fülle des jetzigen Momentes eintauchen, welcher sich angenehm, unangenehm oder neutral anfühlen kann. Sie gibt uns den Handlungsspielraum zurück, bewusst neue, kreative Wege zu gehen. 

Wenn wir die Kunst der Achtsamkeit erlernen und kontinuierlich üben wird sie zu einer geistigen Kraft in uns, mit der wir uns selbst erforschen können und 

die uns neue Möglichkeiten des Handelns und des Wahrnehmens in unserem Leben zeigt.  

 

Mit den Worten von Dr. Jon Kabat Zinn:

„Achtsamkeit beinhaltet, auf eine bestimmte Weise aufmerksam zu sein: 

bewusst, im gegenwärtigen Augenblick und ohne zu urteilen. Diese Art der Aufmerksamkeit steigert das Gewahrsein und fördert die Klarheit sowie die Fähigkeit, die Realität des gegenwärtigen Augenblicks zu akzeptieren. Sie macht uns die Tatsache bewusst, dass unser Leben aus einer Folge von Augenblicken besteht. Wenn wir in vielen dieser Augenblicke nicht völlig gegenwärtig sind, so übersehen wir nicht nur das, was in unserem Leben am wertvollsten ist, sondern wir erkennen auch nicht den Reichtum und die Tiefe unserer Möglichkeiten zu wachsen und uns zu verändern …

Ein verringertes Gewahrsein des gegenwärtigen Augenblicks zieht aufgrund unbewusster und automatischer Reaktionen, die häufig tiefen Ängsten und Gefühlen der Unsicherheit entspringen, unvermeidlich weitere Probleme nach sich.

Setzt man sich mit diesen Problemen nicht auseinander, so häufen sie sich im Laufe der Zeit, bis wir schließlich das Gefühl bekommen, festgefahren zu sein und den Kontakt zu uns selbst und unserer Umwelt verloren zu haben.

Achtsamkeit ist eine einfache und zugleich hochwirksame Methode, uns wieder in den Fluss des Lebens zu integrieren, uns wieder mit unserer Weisheit und Vitalität in Berührung zu bringen.“

 

Dr. Jon Kabat-Zinn, Im Alltag Ruhe finden,S. 20, Knaur, München, 2010


Weitere Informationen zum Thema:

 

• Jon Kabat-Zinn, Gesund durch Meditation, Knaur, München, 2011    ( engl. Originaltitel : "Full Catastrophe Living")

• Jon Kabat-Zinn, Zur Besinnung kommen - Die Weisheit der Sinne und der Sinn der Achtsamkeit...

   Arbor Verlag, Freiamt, 2006

• Rüdiger Standhart und Cornelia Löhmer, MBSR - Die Kunst, das ganze Leben zu umarmen

   Klett-Cotta, Stuttgart, 2014